#82 – Kanban Boards – Don’t copy but be inspired

Normalerweise erstellen wir ein Board anhand des abzubildenden Arbeitsprozesses. Langweilig! Wir sind einmal den umgekehrten Weg gegangen und haben versucht, aus dem Design fertiger Boards auf den Prozess und die zugrunde liegenden Rahmenbedingungen zu schließen. Es war ein spannender Abend voller Entdeckungen!

Wir haben uns dabei insbesondere ein paar Boards angesehen, die Mattias Skarin zusammengestellt hat; ebenso aber auch weitere Boards, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer irgendwo in den Untiefen des Internets oder an einer Wand gefunden haben.

Real-World Kanban

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#81 – Scrum mit Kanban?! – „The Kanban Guide for Scrum Teams“

Auf Initiative der Scrum.org ist in Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Kanban Community der Leitfaden „The Kanban Guide for Scrum Teams“ entstanden. Alexander Hardt ist Professional Scrum Trainer. Er hat sich den Guide im Detail angesehen und uns die Inhalte interaktiv vorgestellt. Im Anschluss an die Vorstellung haben wir uns ausreichend Zeit genommen, um über den Guide, Scrum und Kanban zu diskutieren.

PSK

Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#80 – TWiG – Eine ganz neue Kanban-Simulation

Kanban-Simulationen gelten als der beste Weg, Kanban zu erlernen und zu verstehen.

Ganz neu in diesem Bereich ist TWiG von Klaus Leopold, mit dem er – wie er auf seinem Blog schildert – versucht, die Nachteile zu adressieren, die er bei den anderen Simulationen sieht. Wo sind Ähnlichkeiten und wo sind Unterschiede? Welche Simulation eignet sich in welcher Situation?

Nachdem wir bereits andere Simulationen im Programm hatten, haben sich Christian Bär und Stefan Koehler in Rekordzeit (TWiG war noch keine zwei Monate alt) mit der Simulation vertraut gemacht und sie auf dem 80. Treffen der Limited WIP Society Köln vorgestellt.

TWiG

Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#79 – Zehn Missverständnisse in Bezug auf Kanban

Kanban ist in aller Munde. Leider kommt es bei der Einführung und Anwendung von Kanban immer wieder zu Missverständnissen. Lukas Schmidt hat zehn aus seiner Sicht häufig in der Praxis anzutreffende Missverständnisse zusammengetragen. Wir haben diese der Reihe nach betrachtet und mit Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer abgeglichen.

Zehn Missverständnisse

Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#78 – Das Kanban Maturity Model. Was ist das eigentlich?

Zur Beurteilung der Reife eines Unternehmen – gesehen durch die Kanban Linse – gab es bisher vor allem die unterschiedlichen Varianten der „Depth of Kanban“, also der Kanban-Tiefe. Für Unternehmen, die Veränderung im größeren Rahmen betreiben, sind diese Varianten aber oft nicht angemessen und weder autoritiv noch objektiv genug.

Das aus verschiedenen Reifegrad-Modellen abgeleitete „Kanban Maturity Model“ (KMM) adressiert dieses Thema mit einem standardisierten Modell und einer unabhängigen Bewertung.

Anhand der aktuellen „Community-Beta“ des Modells haben wir uns am Aschermittwoch damit beschäftigt, wie das KMM aussieht, wo es sich von CMM(i) oder dem Weinbergschen Reifegradmodell unterscheidet und welche Auswirkungen es auf den Kanban-Markt haben könnte.

KMM

Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#77 Flowlab: Kanban professionell simulieren

Mit Flowlab gibt es eine effektive Alternative zu getKanban, um Theorie und Praxis von Kanban vermitteln.

Am 10.01. hat Patrick Steyaert, der Flowlab mit entwickelt hat, uns gezeigt, wie es funktioniert.

Flowlab
Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#LWIPCGN76: Das Jahr im Rückblick

In unserem Jahresrückblick haben wir uns die Themen 2017 anhand unseres Blogs und des Trello-Boards noch einmal einzeln angeschaut und neue Erkenntnisse, Informationen, hilfreiche Anregungen aber auch Annekdoten ausgetauscht.

Dabei haben wir festgestellt, dass wir in Köln eine lebendige Lean/Kanban-Community haben und die LimitedWIP-Society eine interessante Mischung aus Vorträgen, Fallstudien, Erfahrungsberichten und LeanCoffee-Runden bietet.

Als Ergänzung zu drei Themen hier noch Links auf Vorträge der LKCE17:

Abschließend hat uns Michael noch einen kurzen Ausblick auf das Kanban Maturity Model gegeben. Wir sind gespannt auf die Details im nächsten Jahr.

Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#LWIPCGN75: Unsere Geschichten: Eure Erfolge!

Vor einigen Monaten haben wir ein Treffen den Failure Stories gewidmet, um aus Fehlern gemeinsam lernen zu können. Diesmal haben wir uns auf Erfolggeschichten konzentriert.
themen
Neben einer Reihe von vollständigen Case Studies, die die Teilnehmer mitgebracht haben, haben wir auch noch eine Reihe von Tipps (nicht Tipps) und Tricks gesammelt und auf einem Flipchart festgehalten.
tips und tricks
Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#LWIPCGN74: Portfoliokanban @ REWE Digital

Das große Finale! Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Aspekte zu Portfolio Kanban diskutiert und vor zwei Monaten hat Sebastian uns die Multiteam – Boards bei der REWE Digital näher gebracht. Zum Abschluss dieser Reihe hat uns am 11.10 Daniel Schimera, Tribe Master in der Technologieabteilung von REWE Digital , über die Erfahrungen mit Kanban auf der höchsten Portfolio-Ebene bei der REWE Digital berichtet.

photo - REWE DigitalDaniel hat über die Erfahrungen auf dem Weg zur Business Agilität berichtet und auch die Kämpfe, Siege, Misserfolge und aktuelle Herausforderungen mit uns geteilt und aufzeigt wie Kanban dabei geholfen hat, vor allem auf Portfolio-Ebene.

Die Folien findet ihr hier: Vortrag Daniel Schimera – REWE Digital

Rewe-Vortrag

Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen

#LWIPCGN73: Was wir schon immer zu Kanban fragen wollten…

photo.jpgAm 13.09. stellte die Limited WIP Society Cologne eine Plattform für die Diskussion von Fragen aus dem gesamten Bereich von Kanban und Lean Software Development dar.

Da viele der Antworten auf mehr als eine Frage passten, haben wir ein sehr wildes Ergebnis bekommen, das sich in diesem Bild wiederfindet…

 

 

Dank Lukas Schmidt gibt es die Fragen und Antworten tatsächlich in einer nachvollziehbaren Form – vielen Dank!

  • Wie mache ich das Management so neugierig, dass sie WIP-Limits ausprobieren wollen?
    • Wie komme ich zu WIP-Limits mit Leuten die das erste Mal vor einem Board stehen?
    • Die Teams haben eine Schulung erhalten.
    • Eine Lösung kann sein die aktuelle Arbeit im System zu zählen und als Anfangswert zu nehmen.
    • Dann werden die kurzfristigen Änderungen mit visualisiert.
    • Der letzte und aktuelle Wert je Spalte wird angezeigt und ausgewertet.
  • Wir verhindert man, dass WIP-Limits gebrochen werden?
    • Die Frage ist in welchen Prozessschritten die Probleme mit WIP-Limits bestehen.
    • Eine Lösung könnte sein das Team zu fragen, wie sie das Problem lösen könnten.
    • Eine Lösung wäre mit dem Team gemeinsam eine Liste zu erstellen, was alles gemacht werden darf wenn das WIP-Limit erreicht wird.
  • Wie gehe ich mit Blockaden im Fluss um?
    • Die externen Abhängigkeiten werden für die externe Umgebung dargestellt.
    • (Häufige Beobachtungen)
      • Hier wurde ein Board für Leute und nicht mit Leuten gebaut.
      • Für die Umwelt des Teams gibt es keinen Veränderungsdruck.
    • Dem Team sollte visualisiert und verdeutlicht werden welche Optionen bestehen.

Fragen die aus zeitlichen Gründen nicht besprochen werden konnten:

  • Wie organisiere ich ein Daily in verteilten Teams – über verteilte Standorte?
  • Wie skalieren Crossfunktionale Teams?
  • Wie schaffe ich es mit einem oder mehreren Kanbanboards zu erkennen wo Arbeit herkommt?
  • Welche Kriterien wende ich an ob ich Kanban oder Scrum mache?
  • Wie geht man mit internen externen Abhängigkeiten um?
Veröffentlicht unter ohne Kategorie | Kommentar hinterlassen