#87 – Fit for Purpose (F4P) – Der neue Treiber für Kanban?

Seit 2017 treiben David J. Anderson und Alexei Zheglov das Thema „Fit for Purpose Organizations“ voran.

In diesem Treffen hat uns Martin Luig die wichtigsten Ideen und Konzepte aus dem Bereich „Fit for Purpose“ (F4P) vorgestellt und unter anderem den Unterschied zwischen „Leading indicators“ und „Vanity metrics“ sowie den F4P Box Score erklärt. In der anschließenden Diskussion ging es inbesondere um Anwendbarkeit und Grenzen des F4P-Ansatzes.

Neben vielen praktischen Anwendungen im Kleinen steckt hinter diesem Ansatz vor allem ein anderer Blick auf die Beurteilung der Entwicklungsfähigkeit von Organisationen. Anstatt sich auf Hunderte von „Key Performance Indicators“ (KPIs) zu stützen, konzentriert sich F4P darauf, einige wichtige – am besten ‚die richtigen’ – Kennzahlen zu identifizieren und mit diesen die Weiterentwicklung zu steuern.

Derzeit gilt dieser Ansatz noch als „Geheimtipp“, aber dass selbst das Kanban Maturity Model inzwischen den Untertitel „Evolving Fit for Purpose Organizations“ trägt, zeigt, wie wichtig dieser Ansatz David J. Anderson ist.

Die Folien zum Vortrag findet ihr auf dem Trello-Board oder direkt hier.

Martin Luig

Advertisements

Über Thomas Epping

Organisational development and management methods
Dieser Beitrag wurde unter ohne Kategorie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s