Six Sigma und Kanban – das 49. Treffen der Limited WIP Society CGN

(Lean) Six Sigma und Kanban – das 49. Treffen der Limited WIP Society CGN

In diesem Treffen hat Daniel Schaus eine Einführung in Six Sigma und Lean Six Sigma gegeben zu der sich eine lebhafte Diskussion anschloss.

Hier einige der bemerkenswerten Punkte in Form grober Stichworte als kleine Gedankenstütze.

Unterschiede von (Lean) Six Sigma und Kanban

  • Kanban ist vor allem ein Prozesssteuerungs und -verbesserungswerkzeug, das über den gesamten Entwicklungszyklus genutzt wird
  • (Lean) Six Sigma ist ein Werkzeug zur gezielten Prozessverbessrung
    • Six Sigma Projekte haben eine konkrete Prozessverbessung zum Ziel
    • Der Werkzeugkasten des Six Sigma enthält viele Werkzeuge, die auch im Kanban oder sonstigen Prozessverbessungskontext relevant sind

Six Sigma

Fakten

  • Kommt aus der Produktion
  • Vor allem im Bereich Prozessverbesserung
  • Der Name kommt von der Standardabweichung
  • 2,3 Defekte pro Million Fehlermöglichkeiten = Six Sigma
    • Voraussetzung: Der Prozess muss sich wiederholen
    • Nur durch hohe Frequenzen (Wiederholungsraten) lassen überhaupt die Gewinne durch eine bessere Fehlerrate ausschöpfen
  • Sehr stark Dokumentengetrieben
  • Guckt aus User- / Kundensicht
  • Stark Datengetrieben

Was ist mit den Gürteln?

In Six-Sigma werden die Praktizierenden in sogenannten Gürteln zertifiziert.
Im folgenden weder kurz die unterschiedlichen Bedeutungen skizziert.

Weiß (White Belt)

  • Projektmitarbeiter, hat mal von Lean Six Sigma gehört, im allgemeinen einen zwei Kurs mitgemacht

Grün (Green Belt)

  • Leitet kleinere Projekte selbständig, oder arbeitet in Black-Belt Projekt mit
  • 5 bis 7 Tage Ausbildung
  • Klein in diesem Kontext ist den Unternehmen überlassen. Meistens an der projektierten Einsparung bemessen.
  • Zertifikate sind Unternehmensbezogen (Green-Belt bei something.org)

Schwarz (Black Belt)

  • Längerer Kurs
  • Selber Schulungen (Green Belt) gegeben
  • Großes Projekt geleitet

Master Black Belt

  • Betreut andere Six-Sigma Gürtel-Träger

Hintergrund

  • Woher kommt der Six-Sigma Hype
    • Erfolgsstories: z.B. GE und Jack Welch

Lean Six Sigma

In Six Sigma wurde insbesondere versucht, den Lean Werte Stack zu integrieren.

  • TIMWOOD
  • Adressiert vor allem des Aspekt „Reduce Waste“ aus dem lean Werte Stack

Eingeschlossene Modelle

Werkzeuge

Siehe z.B. The Lean Sigma Pocket Toolbook

Prinzipielles Modell

  • Entscheidungsbaum: Wann setze ich überhaupt Lean Six Sigma ein?
  • Ist nur Sinnvoll, wenn es einen existierenden Prozess gibt
  • Macht sich der Kunde (des Projektes, Projektsponsor) überhaupt Gedanken um Waste

5 Phasen Modell

Lean Six Sigma basiert auf einem 5 Phasen Modell

Define

Was ist eigentlich das Problem (Project Charta)

Measure

Wie groß ist das Problem?
Ist es überhaupt ein Problem

Analyze

Entscheidung über weiteres Vorgehen

Implement / Improve

Umsetzung des neuen Prozesses

Control

Übergibt den Prozess in die Produktion

Ergänzungen

  • Auch ohne Six Sigma kommen in immer mehr Bereichen intensive Messungen zum Einsatz
  • Zitat: Critical Chain Management ist der Feuerleitstant für Lean Six Sigma
Advertisements

Über Michael Mahlberg

Traveling the world, living life and building another software and consulting business - perhaps. Although I've been dubbed "serial entrepreneur", I'm still caring about the craft of software development & have been consulting on software development processes and architecture since the last millennium.
Dieser Beitrag wurde unter Treffen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s